Startseite | Mitglied werden | Kontakt | Impressum | Links |

Heimatmuseum - Archiv 2013

Weihnachtsausstellung Sterne

  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne
  • Weihnachtsausstellung 2013 - Sterne





















Sterne gesucht

Aufruf für die Weihnachtsausstellung

Die Pilzzeit ist vorbei, die letzten Blätter fallen und wir beginnen mit den Vorbereitungen für den Adventsmarkt.
Vor dem Dorfklub "Alte Schule" wird sich wieder "Altes Handwerk" präsentieren. Wer sich daran beteiligen möchte, meldet sich bitte bald im Heimatverein.
Die traditionelle kleine Weihnachtsausstellung der AG-Heimatmuseum hat diesmal das Thema:

"Weihnachtliche und andere Sterne".

Es ist die siebente Ausstellung dieser Art. Wir präsentieren wieder ihre Schätze, die Sie uns für diesen Tag zur Verfügung stellen.
Weihnachtliche Sterne z. Bsp. der Stern von Bethlehem, Weihnachtssterne bilden das Zentrum.
Wir denken auch an Sterne als Lichtbringer, Sterne als Deko aber auch Gestirne, Tierkreiszeichen, Sternenmärchen, Sterne in Flaggen usw.
Wir erwarten Sterne gebrannt, gebacken, genäht, geklöppelt, gezimmert, gebastelt und gemalt.

Zu bewundern ist die Ausstellung am 30.11. in der "Alten Schule" , Alt-Müggelheim 21 von 10.00 bis 20.00 Uhr.

Bitte bringen Sie ihre Exponate vom 25.11. bis 29.11. in den Dorfklub "Alte Schule" und holen Sie bitte am 02. und 03.12. von 10.00 bis 12.00 oder 16.00 bis 18.00 wieder ab.

Sie können auch vorher Kontakt aufnehmen mit

Dagmar Belitz - Telefon: 6598642

oder dagmar.belitz@gmx.de oder

mueggelheimer-heimatverein@gmx.de.




Ausstellung 'Aus unserer Sammlung' zum Angerfest 2013

Obwohl das diesjährige Angerfest sehr verregnet war, haben viele Müggelheimer Interesse an der kleinen Ausstellung 'Kochen und Backen früher' gezeigt. Manche der Geräte waren kaum noch bekannt, zum Beispiel die Bohnenschnetzelmaschine.
Danke für die neuen Schenkungen alter Gerätschaften! Für das Heft: 'So kochen und backen Müggelheimer heute' werden noch Rezepte angenommen. Einfach im Dorfklub 'Alte Schule' abgeben.

D. Belitz
AG-Heimatmuseum


Avenarius-Ausstellung

Die AG Heimatmuseum des Heimatvereins eröffnet am 23. Mai 2013 um 18.00 Uhr mit einem Vortrag von Frau Dr. Kovalevski eine Ausstellung, die dem Maler, Grafiker und Dichter Johannes Maximilian Avenarius (1887 – 1954) gewidmet ist und Einblick in dessen Schaffen gibt. In seinem Elternhaus in Greiffenberg/Schlesien wurden Wissenschaft und Kunst gepflegt. Avenarius konnte in Dresden und München an den Kunstakademien studieren und seit 1910 arbeitete er freischaffend für Buchillustrationen und schuf Gemälde für Kirchen. 1922 erhielt er den Auftrag von dem Dichter Gerhard Hauptmann, in dessen Haus „Wiesenstein“ in Agnetendorf Wandmalereien auszuführen, die Themen aus Werken Hauptmanns zum Inhalt haben. Diese Bilder im lebensfrohem Jugendstil, das „Schlesisches Paradies“ genannt, machten Avenarius bekannt, er erhielt weitere Aufträge in Göteborg, Berlin und Wien. Der Krieg setzte eine traurige Zäsur, die Ausweisung des Ehepaares Avenarius aus ihrem Haus in Schlesien und die Umsiedlung nach Berlin-Müggelheim. Hier malte Avenarius Bilder religiöser Thematik und setzte sich besonders für das Gedenken an den Dichter Gerhard Hauptmann ein. So schuf er Illustrationen zu dem Gedicht von Hauptmann „Harut und Marut“, die in der Druckerei Walter Arnoldi in Müggelheim gedruckt wurden. Professor Johannes Maximilian Avenarius verstarb am 21. August 1954 in Müggelheim.

Für die Ausstellung erhielten wir Unterstützung vom Gerhard-Hauptmann-Museum in Erkner und dem Kulturhistorischen Museum in Görlitz. Wir danken besonders den Leihgebern aus Müggelheim für die Bereitstellung von originalen Porträts.

Dagmar Belitz und Dr. Bärbel Kovalevski